Zur Geschichte der Gewächshausanlage

Chronik der VEG Gewächshausanlage Vockerode, von der Errichtung der Anlage 1972 bis zur Liquidierung des Betriebes durch die Treuhandanstalt in Berlin 1993. Der Text wurde vom ehemaligen technischen Direktor des Betriebes, Dipl.-Ing. Horst Fricke verfasst.

Freies Wachstum

Auf dem brach liegenden Gelände entwickelt sich seit 1997 ein Biotop, frei von menschlicher Einflussnahme. Im September 2005 fotografierte Johanna Bartl den ehemaligen Standort des Gewächshauses.

ehemaliges Gewächshausareal 2012

August 2012 und September 2013 fotografierte ich das Areal, 17 Jahre nach der Beräumung der Anlage. Die Bauten sind nun Ruinen, die Dächer sind eingestürzt. Brombeerranken und Hartriegel expandierten.Ich konnte Rebhühner und Jagdfasane beobachten. Wieland Krause

Verwaldung, Gewächshausareal 2013

September 2013. Zunehmende Verwaldung der Kernzone der ehemaligen Gewächshausanlage. Punktuell sichtbar bleiben die Rohrleitungsreste der Heizungsanlage. Durch die Flächenentsiegelung war das schnelle Wachstum der Bäume möglich.

Verwaldung, Gewächshausareal 2013

September 2013. Zunehmende Verwaldung der Kernzone der ehemaligen Gewächshausanlage. Punktuell sichtbar bleiben die Rohrleitungsreste der Heizungsanlage. Durch die Flächenentsiegelung war das schnelle Wachstum der Bäume möglich.

Ruderalbewuchs

der fortlaufende Bildstreifen zeigt einen Ausschnitt von ca. 4 Meter Länge.

Die Gemeinde Vockerode

Vockerode ist ein Dorf am Mittellauf der Elbe, nahe Dessau. Hier wurde 1972 das volkseigene Gut „Gewächshausanlage Vockerode“ aufgebaut, gekoppelt an das Kraftwerk Vockerode. Dieser Standort industrieller Pflanzenproduktion mit über 900 Beschäftigten wurde 1992 liquidiert. 1997 wurden die letzten Gewächshäuser zerlegt und verkauft. Die Arbeitsgemeinschaft „Skulptur Gewächshaus“ erstellt ein Archiv mit Informationen zu Geschichte und Struktur des Produktionsbetriebes, historischem Bild- und Filmmaterial, Fundstücken aus der Zeit der Produktion, Gesprächsaufzeichnungen, Fotografien und Videoaufnahmen seit 1997.