Thermometerfabrik Böhlen/Thüringen 1992

90 Zeichnungen, vor Ort entstanden auf vorgefundenen Lagerfachkarten, in zehn Schachteln aufbewahrt, bilden das Material für die Performance „Wandlung“.

Einblick im Archiv im Atelier in Dessau: Fotos von Susanne Ahner

Die 90 Zeichnungen 21 x 15 cm sind in der Abfolge ihrer Entstehung nummeriert, je neun in einer Schachtel 21,5 x 21,5 x 2 cm. Die Schachteln, für die Verpackung von Thermometern vorgesehen, und die Karten waren nach Auflösung des Betriebes unbenutzt im Lager verblieben.

Performance: Ein sich über etwa 20 Minuten wandelndes Zeichenfeld. Nach Ausbreiten und Öffnen der Schachteln auf dem Boden fortwährender Wechsel der Anordnung der Zeichnungen, bis nach und nach alle sichtbar geworden sind. Die Anordnung der Schachteln und die Bewegung der Zeichnungen erfolgt bei jeder Performance – je nach Umgebung – anders. (1995 im Treppenhaus Bauhaus Dessau, 1999 Kunstmuseum Kloster Unser lieben Frauen Magdeburg – Faltblatt mit Fotografien von Hans-Wulf Kunze, weitere Orte siehe pdf Lebenslauf)

Weitere Arbeiten an diesem Ort: 17 Zeichnungen mit Stempelfarbe auf vorgefundenen Karteikarten „Anlagennachweis“ 21 X 30 cm Fundstücksammlung in Schachteln